Cowboy-Alarm am Ranna-See

Wie jedes Jahr veranstaltete die FeG Moosburg im Jugendzeltdorf in Ranna-See bei Passau  im Rahmen des Moosburger Ferienprogramms und als Mitglied des Freisinger Kreisjugendrings wieder ein Ferien-Camp für Teenies, das diesmal in Anlehnung an einen berühmten Western unter dem Motto „The Faithful Eight“ stand. Gleich zu beginn hieß es für die Teilnehmer, eine Westernprüfung zu bestehen, die es in sich hatte: nur, wer seine Fertigkeiten beim Lasso-Werfen, Bierkrug-Schieben und Hufeisen-Weitwurf unter Beweis stellen konnte, wurde zur Waffenscheinprüfung zugelassen. Bei erfolgreicher Absolvierung erhielt der Teilnehmer seinen eigenen „Colt“ und war so für alle weiteren Herausforderungen der Woche gerüstet: die mit Wasser geladene Pistole war nämlich unverzichtbar, wollte man die diversen Programmpunkte überleben. Beim Geländespiel mussten die Teilnehmer ordentlich Detektivarbeit leisten, um einen Goldschatz zu heben, den ein betrunkener Indianer und ein schießwütiger Cowboy im Wald versteckt hatten; abends im Saloon duellierten sich die Teilnehmer als Hilfs-Sheriffs mit Bandidos, um zehn gestohlene Whiskyfässer zu finden – nur um festzustellen, dass es sich um einen Versicherungsbetrug handelte. Denn so ist der Wilde Westen nun mal: gefährlich und unberechenbar.

Goldrausch am Rannasee

Auch dieses Jahr boten wir wieder im Rahmen des Moosburger Ferienprogramms und als Mitglied des Kreisjugendrings Freising ein Zeltlager in Rannasee bei Passau an. 26 Kinder trafen am 20. August im Goldgräberlager „Ranna-Town“ ein und wurden vom Sheriff in „Sally's Saloon“ begrüßt. Bald fegte ein Gold-Tsunami über das ganze Gelände und versetzte die jungen Goldräuber in einen Goldrausch! Da wurden von erfahrenen Goldgräbern Schürftechniken verraten, der gelehrte Doc verriet den Greenhorns den Unterschied zwischen einer Postkutsche und einem Poni-Express, große Gefahren lauerten im Wald und in der Prärie, wo es Hyänen, Büffel und Geier zu bezwingen galt – aber die größte Herausforderung waren die unberechenbaren  „Chicas Banditas“, die den Goldgräbern das Leben schwer machten! Dass Gold nicht alles ist, erfuhren die Kinder in der schillernden Lebensgeschichte des „Kaisers von Kalifornien", dem Schweizer J.A. Suter, der  alles hatte und alles verlor. Passend dazu stand die Woche unter dem biblischen Motto: „Sammelt euch Schätze im Himmel, die kein Dieb stehlen kann, denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz.“ Wie immer ging das Zeltlager mit dem „Bunten Abend“ als Höhepunkt zu Ende.

Am 1. Oktober sind wieder alle Kinder mit ihren Familien und Freunden eingeladen, um von 10 bis 15 Uhr im FeG-Gemeindehaus im Degernpoint das Zeltlager mit Bildern, Musik, Spielen und Berichten nochmal aufleben zu lassen. Um allen Schulkindern einen guten Start ins neue Schuljahr zu geben, feiert die Gemeinde außerdem am 17. September einen speziellen Schulanfangs-Gottesdienst, zu dem alle herzlich eingeladen sind.

Neues Bild zur Jahreslosung 2017

Zum 10. mal hat die Moosburger Künstlerin, Angelika C. Damke, die Jahreslosung für die Kanzel in der FeG Mosburg gestaltet.
Als Mitglied dieser Kirchengemeinde ist es ihr ein großes Anliegen, mit ihrer Gabe, Gottes Wort durch ein Bild dem Betrachter nahezubringen.
Die diesjährige Jahreslosung ist aus Hesekiel 36,26 entnommen. Gott spricht: "Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch."

Nach dem Abitur als Lernhelferin in Angola

Unser "Gemeindekind" Sonja Horsch machte sich nach Ihrem Abitur auf für ein Freiwilligenjahr in Angola. Einen Einblick in ihre exotischen und spannenden Erlebnisse, illustriert mit Fotos und kurzen Filmen, hat sie am Freitag, den 7. Oktober im Gemeindehaus gegeben.

„Dschungelcamp“ am Rannasee

Auch in diesem Jahr war es wieder soweit: Die Freien evangelischen Gemeinden Moosburg und Mainburg veranstalteten ein Sommerlager für Jugendliche am Rannasee. 28 mutige, motivierte junge Leute trafen sich bei subtropischen Temperaturen, um sich eine Woche lang den Aufgaben des Dschungels zu stellen. So kämpften sie sich durch den Stadtdschungel von Passau und bewältigten wichtige Aufgaben. Im Waldgeländespiel waren Kondition, Ausdauer, Teamgeist und viel Farbe im Spiel. Bei sommerlichen Temperaturen begaben sich die Jugendlichen wagemutig zum Dschungelsee, um sich dort der Wasserolympiade zu stellen. Die Kreativität durfte auch nicht fehlen und so wurde in Workshops gebastelt, gesungen, getanzt oder gebacken.